Manuel Rivera

Dr. Manuel Rivera

Forschungsgruppenleiter

Manuel Rivera hat Soziologie, Philosophie und Lateinamerikanistik an der FU Berlin sowie der Nationalen Universität Buenos Aires studiert. Nach seinem Diplom (mit einer Arbeit über Umweltbewusstsein) arbeitete er bis 2007 in Berlin als Referent der Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und zeitweise auch in Brüssel für das Europäische Netzwerk der Umwelt- und Nachhaltigkeitsräte (EEAC). Danach arbeitete er als Schauspieler an verschiedenen deutschen Stadttheatern, bevor er im März 2011 als Mitarbeiter des IASS wieder zu Nachhaltigkeitsfragen zurückkehrte. 2015 erwarb er an der Universität Stuttgart den Doktortitel der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit einer Studie über „Theater als politische Öffentlichkeit".

Am IASS hat er sich mit Themen beschäftigt, die von globaler Stadtentwicklung über lateinamerikanische Entwicklungsalternativen und die deutsche Energiewende bis zum Naturbegriff im Anthropozän reichen. Vom Mai 2015 bis Dezember leitete er das Programm Ökonomie & Kultur mit, wo er unter anderem eine Studie über Wachstumseinstellungen im Deutschen Bundestag durchführte. Von 2017 bis 2021 leitete er das Projekt „Narrative und Bilder der Nachhaltigkeit" mit einem Fokus auf wissenschaftliche und politische Nachhaltigkeitsdiskurse. Seit 2021 gilt sein Interesse Rahmen des Projekts „Kunst und Wissenschaft für Nachhaltige Entwicklung" verstärkt künstlerischen Kommunikations- und Kooperationsformaten.