Container vessel in the port of Rotterdam: The EU aims to improve the governance of activities in its seas and coastal areas
Container vessel in the port of Rotterdam: The EU aims to improve the governance of activities in its seas and coastal areas Shutterstock/Beketoff

Headline: Unterstützung des Green Deal der Europäischen Union für die europäischen Meere

Dauer:
bis

Die europäischen Meere sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt, die Arten, Lebensräume und Ökosysteme bedrohen. Der Green Deal der EU hat gesunde und produktive Meere zum Ziel, dazu gehören auch Maßnahmen zur Klimaresilienz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Dies erfordert eine kohärente Meerespolitik und Einhaltung der Vorschriften auf allen Verwaltungsebenen und in allen Sektoren.

CrossGov - Transdisziplinäre Forschung für eine kohärente EU-Meerespolitik

Die EU hat eine komplexe Governance-Landschaft entwickelt, um die Gesundheit der europäischen Meere und Küstengebiete zu erhalten und die dortigen Aktivitäten zu steuern. Dieses System ist jedoch nach wie vor zersplittert und geprägt von widersprüchlichen Rechtsvorschriften, institutionellen Hindernissen und ungünstigen politischen Faktoren, wie bestehenden Machtverhältnissen, die die erfolgreiche Umsetzung dieser Politikmaßnahmen behindern. Die Vielzahl der Initiativen muss daher analysiert und neu strukturiert werden, so dass Synergien gefördert und Hindernisse zwischen den verschiedenen Verwaltungsebenen und sektoralen Politiken im Rahmen der europäischen Meerespolitik beseitigt werden, um die Verwirklichung des Green Deal zu fördern.

CrossGov (Cross-compliant Ocean Governance for Delivering the EU Green Deal for European Seas) zielt darauf ab, die Kohärenz von Mehrebenen- und Multisektor-Meerespolitik zu verbessern, um den Schutz und die Wiederherstellung von Meeresökosystemen zu verbessern. Um diese Ziele zu erreichen, wird das Projekt einen umfassenden Forschungsrahmen und innovative Governance-Modelle entwickeln, einschließlich analytischer und methodischer Leitlinien, Instrumenten zur Politikbewertung und einem Fahrplan zur Verwirklichung des Green Deal für die europäischen Meere. Das Projekt wird von NIVA Norwegen mit sechs Partnern aus ganz Europa koordiniert, darunter das IASS Potsdam.

Meerespolitik und EU-Meerespolitik

Das IASS ist in Zusammenarbeit mit der Universität Ostfinnland für das Arbeitspaket 2 des CrossGov-Forschungsprogramms verantwortlich und wird die Governance-, Politik- und Rechtsdimensionen der EU-Meerespolitik untersuchen. Innerhalb des Arbeitspakets wird das IASS ein Teilpaket zur Meerespolitik leiten, um die europäische und internationale Politiklandschaft zu kartieren, die Gestaltung spezifischer Politiken zu analysieren und festzustellen, wie diese den Fortschritt in Richtung der Green-Deal-Ziele der EU im Meeresbereich unterstützen oder behindern. Dieses Projekt ist zusammen mit OceanNETs, MarineSABRES, SOS-ZEROPOL2030 und PermaGov Teil eines IASS-Forschungsclusters zur Meerespolitik der EU.

Weitere Informationen:

Informationen zur Finanzierung:

Dieses Projekt wurde mit Mitteln aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont Europa der Europäischen Union unter der Vertragsnummer 101060958 gefördert.