Headline: Rückgewinnung von CO₂ zur Methanolproduktion

Dauer:
to

Das Konzept der Methanolwirtschaft schlägt den einfachen Alkohol Methanol (CH3OH) als Basis vor, um unseren zukünftigen Bedarf an chemischen Wertstoffen und Kraftstoffen zu decken. Insbesondere für Verbrennungsmotoren ist Methanol ein ausgezeichneter Treibstoff. Ein möglicher Weg zu synthetischem Methanol der helfen würde die Treibhausgasemissionen zu senken, ist die Speicherung von COund die darauf folgende Umwandlung zu Methanol (und/oder DME, was ein ebenso vielversprechender Ersatztreibstoff für höherwertigen Cetan-Diesel ist). Wenn nötig kann Methanol weiter in höherzahlige synthetische Kohlenwasserstoffe, chemische Ausgangsstoffe und entsprechende Produkte umgewandelt werden werden.

Tatsächlich können viele andere synthetische Kraftstoffe – flüssige und gasförmige – aus H2 und wiederverwertetem COhergestellt und damit ersetzt werden und direkt in bereits vorhandene Treibstoff-Infrastrukturanlagen integriert werden. Dazu wären keine größeren Investitionen nötig. Dieser Kreislauf ist ein möglicher Weg um die Emission von CO durch die Verbrennung von Kraftstoffen zu verringern.

Wenn erneuerbare Energiequellen (z. B. Sonne, Wind, Gezeiten etc.) zur Synthese verwendet würden, könnten diese Kraftstoffe als chemische Energiespeicher dienen um die Energieversorgung zu verbessern. Dies bedeutet, dass diese sog. Power-to-Liquid (PtL) und Power-to-Gas (PtG) Modelle eine wichtige Rolle in den Energiewende-Strategien spielen könnten, indem sie die Nutzung erneuerbarer Energien vereinfachen und damit die unterschiedlichen Anforderungen des Energiebedarfs unserer modernen Gesellschaft erfüllen.

Projektziel und Ergebnisse:

In diesem Forschungsprogramm wird die Abscheidung von CO2 (also am Emissionsort und mög­licherweise direkt aus der Luft) und dessen katalytische Umwandlung zu Methanol (und/oder Dimethyl-Ether) untersucht. Dabei werden in jedem einzelnen Verfahrensschritt sowohl das Potenzial existierender aktueller als auch zukünftiger industrieller Technologien und die damit verbundenen wirtschaftlichen und energietechnischen Anforderungen untersucht und berücksichtigt. Dabei wurden auch andere Technologien zur Produktion von Wasserstoff kritisch bewertet. Wir entwickeln das Verfahren um möglichst umwelt- und wirtschaftsver­träglich aus CO2 Treibstoffe zu gewinnen. Das Ziel ist ein Kohlenwasserstoff-neutraler Treibstoffkreislauf.

Lesen Sie mehr zum Forschungsprogramm: