Headline: Ideen für eine kohlenstoffarme Wirtschaft: Neues Fellowship für Fachleute aus Deutschland und Israel

Deutschland und Israel verfolgen beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der Entwicklung innovativer Technologien ambitionierte Ziele. Ein neues Fellowship-Programm soll den Austausch zwischen Fachleuten beider Länder stärken.

Das Israel Public Policy Institute (IPPI) in Tel Aviv.
Das Israel Public Policy Institute (IPPI) in Tel Aviv. IPPI

Bis zum 3. März 2019 rufen das Israel Public Policy Institute (IPPI) in Tel Aviv und das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) zur Bewerbung für das Programm „Dekarbonisierungsstrategien für das 21. Jahrhundert: Deutsch-israelische Perspektiven“ auf. Gefragt sind Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik mit Wohnsitz in Israel oder Deutschland, die sich mit dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaftsweise in ihren Heimatländern befassen.

Je drei Personen aus Israel und Deutschland werden für die Teilnahme an dem viermonatigen Programm ausgewählt. Die Fellows sollten ihren Aufenthalt im Sommer 2019 beginnen. In Tel Aviv werden sie vom IPPI, in Potsdam vom IASS betreut und in die Forschungs- und Politiknetzwerke der Institutionen eingebunden. Das Stipendium beträgt 1650 Euro pro Monat, zusätzlich werden die Kosten für An- und Abreise von den gastgebenden Institutionen getragen.

Mehr Informationen: