Yana Zabanova

Yana Zabanova

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Yana Zabanova ist seit August 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IASS im Projekt "Geopolitik der Energietransformation: Implikationen einer internationalen Wasserstoffwirtschaft" (GET Hydrogen) tätig, wo sie sich auf Wasserstoff-Vorreiterländer konzentriert. Sie verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Politikforschung in ihren vorherigen Funktionen als Analystin beim Think Tank European Stability Initiative, als Forscherin und anschließend Visiting Fellow bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin sowie als unabhängige Beraterin zur Energiewende in Eurasien. Zu ihren jüngsten Auftraggebern zählen die Deutsche Energie-Agentur (dena), die Deutsche Gesellschaft für Osteuropa-Studien (DGO), die Heinrich-Böll-Stiftung und die Sustainability Partnerships across Central Europe and Eurasia Hub (SPCE Hub). Yana Zabanova hat einen MA in Internationalen Beziehungen und Europastudien der Central European University in Budapest und einen Master in Public Policy der Hertie School of Governance in Berlin. Als Bachelor studierte sie Öffentliche Verwaltung, Internationale Beziehungen und Europäische Geistesgeschichte in Russland, den USA und Deutschland. Sie ist Doktorandin an der Universität Groningen und arbeitet an einer Dissertation über Advocacy-Koalitionen für die Entwicklung erneuerbarer Energien in eurasischen Öl- und Gasförderländern wie Russland und Kasachstan.