Im Dezember 2019 übergaben Patrizia Nanz (IASS, rechts im Bild) und Marianne Beisheim (SWP) ein Reflexionspapier zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie an Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes.
Im Dezember 2019 übergaben Patrizia Nanz (IASS, rechts im Bild) und Marianne Beisheim (SWP) ein Reflexionspapier zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie an Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes. IASS/Bastian Strauch

Headline: Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030

Die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 ist ein zentraler Ort der Wissenschaft, an dem sie mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fortlaufend drängende Fragen der Nachhaltigkeitspolitik reflektiert. Wissen für Nachhaltigkeit wird dort zusammengetragen und weitergetragen, insbesondere im Hinblick auf die Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Die Plattform arbeitet unabhängig und ist systematisch eingebunden in den offiziellen politischen Steuerungs-, Dialog und Umsetzungsprozess der Agenda 2030 - um wirksam agieren zu können. Die Plattform ist offen für alle Akteure, die Nachhaltigkeitspolitik durch Wissenschaft stärken wollen.

Die Ziele der Wissenschaftsplattform:

  • Zusammenarbeit fördern für eine breite Aktivierung der Wissenschaft für Nachhaltigkeit
  • Intensivierung des transdisziplinären Dialogs zu Nachhaltigkeitswissen
  • Bündelung von Nachhaltigkeitswissen für den politischen Umsetzungsprozess und Rückkopplung von Forschungsbedarfen in die Wissenschaft
  • Kritisch-konstruktive Begleitung von Nachhaltigkeitspolitik aus der Perspektive der Wissenschaft