Overline: Öffentliche Vorstellung
Headline: Soziales Nachhaltigkeitsbarometer der Energiewende 2018

Die Veranstaltung findet am 21. Februar 2019 von 14.00-16:30 Uhr im Hotel Aquino / Tagungszentrum (Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin) statt.

Das aktuelle Programm finden Sie hier.

Die kritische Sicht auf die Umsetzung der Energiewende hat seit letztem Jahr deutlich zugenommen. Gleichzeitig wächst die Unzufriedenheit mit der Politik der Bundesregierung und der sie tragenden politischen Parteien. Vor allem wird die Umsetzung der Energiewende als teuer und unfair beurteilt. Das sind nur zwei der zentralen Ergebnisse des neuen Sozialen Nachhaltigkeitsbarometers der Energiewende, das wir Ihnen am 21. Februar in Berlin vorstellen.

Zum zweiten Mal wurde das Barometer auf Basis einer repräsentativen Befragung von über 6.500 Haushalten vom IASS Potsdam im Rahmen von dynamis, der Kooperation mit der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft und der 100 prozent erneuerbar stiftung erstellt, um einen aktuellen Einblick in die Einstellungen, Gestaltungswünsche, Betroffenheit sowie die Wahrnehmung von Chancen und Problemen und die Bedenken der Bevölkerung in Deutschland zur Energiewende zu erhalten.

Bei der diesjährigen Befragung standen aktuelle Themenbereiche im Fokus, u.a. Zielkonflikte beim Klimaschutz, die Reform des Umlage- und Entgeltsystems sowie die Akzeptanz für den weiteren Windausbau an Land. Das Barometer liefert eine wichtige jährliche Datengrundlage für das soziale Monitoring der Energiewende.

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden anschließend in einer Gesprächsrunde mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutiert. Als Podiumsgäste begrüßen wir dazu:

  • Antje von Broock (stellvertretende Bundesgeschäftsführerin, BUND)
  • Andreas Löschel (Vorsitzender der Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft" der Bundesregierung"; Professor für Mikroökonomik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Barbara Praetorius (Vorsitzende der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung; Professorin für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Energieökonomie und -politik, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
  • Eberhard von Rottenburg (Stellvertretender Abteilungsleiter Energie- und Klimapolitik, Bundesverband der Deutschen Industrie-BDI)

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen. Bitte registrieren Sie sich hier bis zum 14. Februar 2019. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
 
Kontakt: Für Fragen zur Veranstaltung steht wir Ihnen unter barometer@iass-potsdam.de oder telefonisch (0331 28 82 23 75) jederzeit gern zur Verfügung.