Headline: Zusammenhänge zwischen Energiewende, Energiekonflikten und nachhaltiger Entwicklung

Die Studie arbeitet gesellschaftliche Strukturdeterminanten und -dynamiken sowie Frames, Bedingungsverhältnisse, Trade-offs, Kopplungen und Eigendynamiken von Energiewende und – in deutlich verkürzter Form – von Energiekonflikten und von nachhaltiger Entwicklung heraus, thematisiert die Zusammenhänge dieser drei Sphären, und versucht auf dieser Grundlage, Entwicklungsmuster und Erfolgschancen der Energiewende abzuschätzen. Als eine soziotechnische Transformation verlangt die Energiewende die Realisierung eine Vielzahl von Maßnahmen in praktisch allen Teilsystemen der Gesellschaft, die ihrerseits vielfältige Konflikte generieren. Von daher ist die Energiewende in ihrer Entwicklung nicht akteurspezifisch steuerbar und eine erwünschte konsistente, ihre Nachhaltigkeit gewährleistende, produktive Konflikte nutzende und unproduktive Konflikte vermeidende Energiewendepolitik allenfalls ansatzweise zu erwarten. Prinzipiell ist eine die Energiewende konsequent vorantreibende Interaktionsdynamik der sie prägenden Einflussfaktoren zwar denkbar und möglich, in der Praxis ist hingegen eine die Energiewende eher erratisch antreibende Interaktionsdynamik aus einer Kombination von für sie vorteilhaften und nachteiligen Einflussfaktoren zu beobachten.

Publikationsjahr
2018
Publikationstyp
IASS Discussion Paper und IASS Working Paper
Zitation

Conrad, J. (2018). Zusammenhänge zwischen Energiewende, Energiekonflikten und nachhaltiger Entwicklung. IASS Discussion Paper, (August 2018).

DOI
10.2312/iass.2018.013
Links
https://publications.iass-potsdam.de/rest/items/item_3444894_2/component/file_3…