Headline: Carbon Capture and Utilization (CCU): Klimapolitische Einordnung und innovationspolitische Bewertung

In einer gemeinsamen Stellungnahme zur Novellierung der ETS-Richtlinie haben sich im Oktober 2015 sechs osteuropäische EU-Mitgliedstaaten (Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien und die Slowakei) für eine Förderung von Carbon Capture and Utilisation (CCU) im Rahmen des Innovation Funds eingesetzt (und darüber hinaus). Auch in den Beratungen über den Innovation Fund im Europäischen Parlament wird unter anderem über die Rolle von CCU diskutiert. Dieser Prozess wirft grundsätzliche Fragen über die klimapolitische Einordnung von CCU und über die Rolle von CCU im Rahmen einer ökologisch orientierten Innovationspolitik auf. Das vorliegende Diskussionspapier "Carbon Capture and Utilization (CCU): Klimapolitische Einordnung und innovationspolitische Bewertung" trägt zu dieser Debatte bei, indem es für ein umweltpolitisch interessiertes Publikum ohne Vorkenntnisse über die CCU-Verfahren folgende Kernfragen aufarbeitet: Wie ist CCU klima- und umweltpolitisch grundsätzlich einzuordnen? Welche CO2-Mengen aus welchen Quellen werden derzeit in der Industrie verwendet? Für welche konkreten Prozesse oder Anwendungen wäre Kohlenstoffdioxid als Rohstoff nützlich? Ist ein Zusatzbedarf an Kohlenstoffdioxid in Deutschland bzw. in Industrieländern weltweit absehbar? Welche allgemeinen Schlussfolgerungen lassen sich über die Bewertung von CCU aus Sicht einer ökologisch orientierten Innovationspolitik ziehen?

Publikationsjahr
2016
Publikationstyp
IASS Themenbroschüren, Imagebroschüren und Jahresberichte
Zitation

Piria, R., Naims, H., Lorente Lafuente, A. M. (2016): Carbon Capture and Utilization (CCU): Klimapolitische Einordnung und innovationspolitische Bewertung, Berlin, Potsdam : adelphi, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), 30 p.

Links
http://publications.iass-potsdam.de/pubman/item/escidoc:1805891:5/component/esc…
Beteiligte Mitarbeiter
Beteiligte Projekte
CO2Plus - Stoffliche Nutzung von CO2 zur Verbreiterung der Rohstoffbasis