Wie ist das UN-Nachhaltigkeitsziel für die Ozeane zu erreichen? IASS Policy Brief gibt Empfehlungen

UN-Mitgliedsstaaten, Wissenschaftler und Nichtregierungsorganisationen kommen am 15. und 16. Februar in New York zusammen, um die UN-Welt-Ozean-Konferenz vorzubereiten, die vom 5. bis 9. Juni 2017 stattfindet. Die Welt-Ozean-Konferenz verfolgt zwei Ziele: Erstens soll es eine gemeinsame Konferenzdeklaration für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Ozeane geben, zweitens sollen Staaten und andere Akteure konkrete Verpflichtungen eingehen. Diese Maßnahmen fördern die Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und der 17 miteinander verknüpften UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs), insbesondere SDG 14, das sich auf Ozeane, Meere und Meeresressourcen bezieht.

Anlässlich des Vorbereitungstreffens haben IASS, IDDRI und TMG – Think Tank for Sustainability einen IASS Policy Brief veröffentlicht, der drei konkrete Empfehlungen enthält:

Botschaft 1: Aufbau eines Registers der Verpflichtungen für den Ozean.

Wirkungsvolle Meldeverfahren sind für das Erreichen von SDG 14 für die Ozeane ausschlaggebend. Ein Zentralregister der Ozeanverpflichtungen würde nicht nur eine transparente Grundlage zur Überprüfung der Anstrengungen von Staaten und Akteuren zur Umsetzung des Ozean-Entwicklungsziels, sondern auch eine Fundgrube für gewonnene Erkenntnisse darstellen.

Botschaft 2: Etablierung von regionalen Partnerschaften für nachhaltige Ozeane.

Herausforderungen im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit der Ozeane erfordern kollektives Handeln quer durch Sektoren und Ebenen, von lokal bis global. Um politische Planungen und Maßnahmen zu koordinieren, sollten regionale Ozeanpartnerschaften aufgebaut werden, die mit der Umsetzung des Ozean-SDG zusammenhängende Aktivitäten unterstützen.

Botschaft 3: Vorbereitung einer globalen thematischen Auswertung für die Ozeane.

Staaten sollten die Umsetzung von SDG 14 und anderen ozeanbezogenen Zielen durch eine integrierte thematische Auswertung prüfen. Diese Prüfung würde die Grundlage für künftige Vorschläge und Maßnahmen liefern sowie Einblick in die Interdependenzen und Zielkonflikte innerhalb der Agenda 2030 geben.

Der vorliegende Policy Brief greift auf Beiträge des Ocean Governance Workshop „Sustainable Development Goals for the Ocean: Turning Commitment into Action” zurück, der 2016 in Potsdam stattfand, sowie auf Forschungsergebnisse von IASS, IDDRI und TMG – ThinkTank for Sustainability. Zu dem Workshop kamen aus aller Welt 50 Vertreter aus Politik, Wissenschaft, internationalen Organisationen und NGOs zusammen, um über Chancen und Herausforderungen der ozeanbezogenen SDGs zu diskutieren.

Unger, S., Müller, A., Rochette, J., Schmidt, S., Shackeroff Theisen, J., Wright, G. (2017): Achieving the Sustainable Development Goal for the Oceans. - IASS Policy Brief, 2017, 1.

14.02.2017