Parlamentarischer Abend zur deutschen Arktisforschung und Arktispolitik

Date: 
Mi, 01/13/2016

Die Arktis erwärmt sich doppelt so schnell wie andere Regionen der Erde. Diesem Tempo können wissenschaftliche Beobachtungen und Auswertungen derzeit kaum folgen. Darüber hinaus bedeutet der rapide Wandel eine Herausforderung für Politik, Wirtschaft und Umwelt. Wo liegen die Möglichkeiten Deutschlands, Verantwortung zu übernehmen und Chancen zu nutzen? Wie kann das durch Forschung generierte Wissen Optionen für die Politik aufzeigen?

Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) sowie das IASS organisieren für den 13. Januar einen Parlamentarischen Abend zur deutschen Arktisforschung und Arktispolitik in der Landesvertretung Bremens in Berlin.

Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, wird gemeinsam mit Staatsrätin Ulrike Hiller, Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund für Europa und Entwicklungszusammenarbeit, sowie Prof. Dr. Karin Lochte, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, ein Grußwort sprechen. Experten des Auswärtigen Amtes, des BGR, des AWI sowie des IASS werden in einem Podiumsgespräch zu den Herausforderungen in der Arktisforschung vortragen. Vom IASS werden Prof. Dr. Mark Lawrence, Wissenschaftlicher Direktor, sowie R. Andreas Kraemer, Senior Fellow, am Programm teilnehmen.

Die Teilnahme ist nur auf Einladung möglich.