Nachhaltige EntwicklungG20-Gipfel in Hamburg: IASS und Partner veröffentlichen Politikempfehlungen

Vor dem G20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg hat ein Netzwerk von Forschungsinstituten und Thinktanks Politikempfehlungen für eine nachhaltige Entwicklung erarbeitet, die  in einer Reihe von Policy Briefs erschienen sind. Das Netzwerk mit dem Namen Think 20 (T20) will die Publikationen Ende Mai beim T20-Gipfel in Berlin an die G20-Entscheidungsträger übergeben. Die Autoren wollen die G20 dabei unterstützen, die politischen Weichen für die Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens und der Agenda 2030 zu stellen.

IASS-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben an sechs Policy Briefs mitgearbeitet:

Auswirkungen der Energiewende auf Rohstoffmärkte, Handel, Wachstum und Steuern

Das Policy Brief „Green Shift to Sustainability: Co-Benefits & Impacts of Energy Transformation on Resource Industries, Trade, Growth, and Taxes” beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Schrumpfens des fossilen Sektors auf Rohstoffmärkte, Handel, Wachstum und Steuern. Die Autoren, darunter R. Andreas Kraemer, Sebastian Helgenberger, Rainer Quitzow und Sonja Thielges vom IASS, empfehlen, dass internationale Institutionen wie die International Renewable Energy Agency (IRENA), der Internationale Währungsfond (IWF), die OECD und die Weltbank sowie die von der G20 beauftragte „Task Force on Climate-Related Financial Disclosures“ die Folgen in einem gemeinsamen Bericht erläutern. Dieser soll Staats- und Regierungschefs der G20, Finanzminister und Zentralbankgouverneure sowohl über die Kosten als auch über die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile sowie irreführende Signale informieren.

Verbesserung der Lebensqualität in Afrika

Das Policy Brief „The G20’s role in improving quality of life through sustainable energy and urban infrastructure in Africa” befasst sich mit Fragen der Infrastrukturentwicklung in Afrika mit besonderem Fokus auf den Energiesektor. Die Autoren argumentieren, dass besonders afrikanische Städte eine bessere Infrastruktur benötigen, die die Befriedigung von Grundbedürfnissen und die Industrialisierung ermöglicht. Dabei sollte jedoch keine Abhängigkeit von nicht nachhaltigen, kohlenstoffreichen Technologien entstehen. Die G20-Mitglieder können die Lebensqualität in Afrika nach Meinung der Autoren entscheidend vorantreiben, indem sie:

  1. die G20-Agenda für Afrika an den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 sowie dem Pariser Klimaabkommen ausrichten,
  2. die wirtschaftlichen Risiken des Klimawandels durch die Unterstützung von kohlenstoffarmen Entwicklungspfaden in Afrika eindämmen,
  3. faire Voraussetzungen für die Verbreitung kohlenstoffarmer Technologien schaffen, unter anderem durch integrierte Strategien für die Risikominderung von Investitionen in erneuerbare Energien, und
  4. eine intelligente und nachhaltige Stadtplanung unterstützen.

An dieser Publikation waren Rainer Quitzow und Sybille Röhrkasten vom IASS beteiligt.

Umgang mit Klimaflüchtlingen

Der Klimawandel als Fluchtursache ist Thema des Policy Briefs „Building Global Governance for ‚Climate Refugees‘“.  Die Publikation benennt notwendige Veränderungen in den globalen Institutionen und Gesetzen zum Umgang mit Klimaflüchtlingen. Ein rasches Handeln sei geboten, denn ihre Zahl werde voraussichtlich stark steigen. Anders als viele andere Flüchtlinge und Migranten hätten Klimaflüchtlinge oftmals keine Möglichkeit zur Rückkehr in ihre Heimat.

Vom IASS waren R. Andreas Kraemer und Patrick Toussaint beteiligt.

Schutz der Ozeane

Die G20-Staaten haben einen bedeutenden Anteil an den Küsten und Seegebieten.  Maßnahmen zum Schutz der Ozeane empfiehlt ihnen das Policy Brief „Sustainable Ocean Economy, Innovation and Growth: A G20 Initiative for the 7th Largest Economy in the World”. Es betont die Bedeutung eines effektiven Meeresschutzes als notwendige Voraussetzung um Meere als Nahrungsquelle,  für die Gewinnung von Rohstoffen und Energie, vor allem erneuerbarer Energien, langfristig und nachhaltig zu nutzen.  Das Policy Brief macht Vorschläge für geeignete Initiativen der G20, um die „Ocean Economy“ oder „Blue Economy“ zu stärken. Zu den Autoren gehören R. Andreas Kraemer und Torsten Thiele vom IASS.

Erschienen ist  auch ein weiteres Policy Brief, das zentrale Aspekte zum Schutz der Ozeane ausführlicher bearbeitet: „The Ocean Dimension of the 2030 Agenda: Conservation and Sustainable Use of the Ocean, Seas, and Marine Resources for Sustainable Development“, zu dem R. Andreas Kraemer, Stefanie Schmidt, Torsten Thiele und Sebastian Unger vom IASS beigetragen haben.

Mehr Informationen:

Kraemer, R. A., Carin, B., Gruenig, M., Blumenschein, F. N., Flores, R., Mathur, A., Brandi, C., Spencer, T., Helgenberger, S., Thielges, S., Vaughan, S., Whitley, S., Ruet, J., Ott, H. (2017): Green Shift to Sustainability: Co-Benefits & Impacts of Energy Transformation on Resource Industries, Trade, Growth, and Taxes. - G20 Insights - Climate Policy & Finance.

Visbeck, M., Teleki, K., Pantzar, M., Orbach, M. K., Brink, P. t., Virdin, J., Rochette, J., Hornidge, A.-K., Farmer, A., Russi, D., Thiele, T., Bakshi, R., Bhatia, R., Boteler, B., Herédia, M., Kraemer, R. A., Krüger, I., Martinez, G., Mathur, A., Pendleton, L., Cunha, T. P. e., Rustomjee, C., Vaughan, S. (2017): Sustainable Ocean Economy, Innovation and Growth: A G20 Initiative for the 7th Largest Economy in the World. - G20 Insights - Policy Briefs.

Kraemer, R. A., Mutanga, S. S., Pophiwa, N., Fetzek, S., McGlade, K., Schraven, B., Cattaneo, C., Kathuria, R., Sagar, A., Toussaint, P., Khasru, S. M., Axworthy, L., Vaughan, S., Wilkinson, E., Chevallier, R. (2017): Building Global Governance for 'Climate Refugees'. - G20 Insights - Forced Migration.

Schmidt, S., Müller, A., Rochette, J., Lubchenco, J., Neumann, B., Kraemer, R. A., Thiele, T., Unger, S., Visbeck, M. (2017): The Ocean Dimension of the 2030 Agenda: Conservation and Sustainable Use of the Ocean, Seas, and Marine Resources for Sustainable Development. - G20 Insights.

Mutanga, S. S., Quitzow, R., Steckel, J. C. (2017): The G20’s role in improving quality of life through sustainable energy and urban infrastructure in Africa. - G20 Insights - Climate Policy.

16.05.2017