Headline: Plattformen für Wissenschaft und Gesellschaft - News

IASS-Jubiläum

„Flaggschiff der deutschen Nachhaltigkeitsszene“

Mit einem Festakt unter dem Motto „zehn plus zwei“ wurde die Gründung des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam und seine Aufnahme in die Helmholtz-Gemeinschaft zum kommenden Jahr gefeiert. Aufgrund der Pandemie war es vor zwei Jahren nicht möglich, das zehnjährige Jubiläum des Instituts zu begehen. Der Präsident des Umweltbundesamtes Dirk Messner hielt die Festrede und als Ehrengast war Gründungsdirektor Klaus Töpfer zugegen. Die Veranstaltung endete mit einer Würdigung des Direktors Ortwin Renn, der zum Jahresende in den Ruhestand tritt.

Mehr erfahren

Was die nachhaltige Quartiersentwicklung fördert

Wie gelingt es Kommunen, neue Quartiere mit hohem Nachhaltigkeitsanspruch zu planen, ohne diese Qualitäten im Prozess zu verlieren? Für die Studie „Mehr Nachhaltigkeit im Quartier erzielen“ des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) sind drei kommunale Planungsprozesse daraufhin verglichen worden: Das in Norderstedt entstehende Quartier „Grüne Heyde“ mit dem gleichzeitig entstehenden Hamburger „Oberbillwerder“ und dem schon existierenden „Rotbäumlesfeld“ in Ludwigsburg. Bei allen dreien steht und stand die Nachhaltigkeit der Planungen im Fokus.

Mehr erfahren
Jahresgutachten WPKS

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Der Lenkungskreis der Wissenschaftsplattform Klimaschutz (WPKS) hat sein Jahresgutachten an die Ministerien für Bildung und Forschung sowie für Wirtschaft und Klimaschutz überreicht. Das Thema des Gutachtens - entstanden unter Mitwirken von IASS-Direktor Prof. Ortwin Renn - ist die Entwicklung einer kohärenten und effektiven Klimaschutzarchitektur für EU und Deutschland, um die Transformation zu klimaneutralen Gesellschaften zu ermöglichen und zu gestalten.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg

Wie alle für den großen nachhaltigen Wandel gewinnen?

Sämtliche Lebensbereiche nachhaltig aufzustellen, ist ein gesellschaftlicher Kraftakt. Das Land Brandenburg verfolgt deshalb eine Landesnachhaltigkeitsstrategie (LNHS), die seit kurzem ein Beirat begleitet. Beim zweiten Plenum der Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg, veranstaltet vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), lag der Fokus auf den Bedingungen, unter denen die LNHS volle Wirksamkeit entfalten kann. Wiederkehrender Konsens war, alle Maßnahmen müssten auch flächendeckend adaptiert werden - und dies von allen.

Mehr erfahren
wpn 2030

Fit für die Zukunft mit einer nachhaltigen Finanzstrategie

Das Thema Finanzen gewinnt als Hebel für die nachhaltige Entwicklung in allen Politikfeldern zunehmend an Bedeutung. Mitte Mai 2021 fand der vierte Beirätedialog 2021 der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit (wpn) 2030 und Sustainable Development Solutions Network Germany (SDSN) statt. Die Ergebnisse und Impulse sind nun in dem Papier „Finanz. Macht. Zukunft.“ erschienen.

Mehr erfahren
Erste Präsenzsitzung

Nachhaltigkeitsbeirat entwickelt Impulse für Energiewende und Nachhaltigkeitsstrategie in Brandenburg

Zum ersten Mal seit seiner Gründung im Februar traf sich der Brandenburger Nachhaltigkeitsbeirat am 7. Oktober 2021 zu einer Präsenzsitzung. Im Mittelpunkt des Treffens am IASS standen das Schwerpunktthema „Umsetzung der Energiewende in Brandenburg und CO2-freie Industrieprozesse" sowie die Eckpunkte für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes.

Mehr erfahren
Global Sustainability Strategy Forum

Wie Wissenschaft eine nachhaltige Zukunft in verschiedenen Kulturen und Kontexten fördern kann

Wie kann die Wissenschaft zur Bewältigung nicht nachhaltiger Praktiken und systemischer Risiken beitragen? Vorschläge dazu hat das Global Sustainability Strategy Forum (GSSF) entwickelt, das vom IASS-Direktor Ortwin Renn initiiert wurde und von der Volkswagenstiftung finanziert wird. In einem Beitrag für die Zeitschrift „Global Sustainability“ beschreibt das GSSF-Kernteam, wie es der Wissenschaft mit kreativen Ansätzen gelingen kann, eine gerechte und nachhaltige Zukunft in unterschiedlichen Kulturen und Kontexten zu fördern.

Mehr erfahren