Dr. Rosine Kelz

Dr. Rosine Kelz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Rosine Kelz ist seit März 2018 Mitarbeiterin am IASS. Im Projekt "Politisierung von Zukunft" forscht sie über Theorien der Zeitlichkeit und Zukünftigkeit. Zudem beschäftigt sie sich mit philosophischen und politischen Fragen zu neuen Biotechnologien wie CRISPR oder Gene Drives. Dabei stehen wandelnde Ideen von Natur und Technik im Vordergrund ihres Interesses. Von 2016 bis 2018 war sie Mellon Fellow in Bio-Humanities an der University of Illinois. Ihr ersten Buch "The non-sovereign self, responsibility, and otherness: Hannah Arendt, Judith Butler, and Stanley Cavell on moral philosophy and political agency", veröffentlicht 2016, handelt von der Bedeutung relationaler Ideen des Selbst für Konzepte der Verantwortung und der politischen Gemeinschaft. Rosine Kelz promovierte an der University of Oxford in Politischer Theorie und studierte Soziologie und Politik an der University of Essex.