Joana Leitao

Dr. Joana Leitao

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Joana Leitaos Forschungsarbeit in den atmosphärischen Wissenschaften untersucht die Auswirkungen von Luftverschmutzung und Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Luftqualität. Sie machte ihren Abschluss als Umweltingenieurin an der Universität Aveiro in Portugal und absolvierte anschließend einen MSc in Umweltwissenschaften an der Universität Wageningen. Als Doktorandin war sie Teil des Evaluierungsteams der europäischen GEMS- und MACC-Projekte und nutzte NO2-Satellitenmessungen, um die Ergebnisse der Modellbauer in diesen Projekten zu bewerten. Nach ihrer Promotion in Umweltphysik an der Universität Bremen forschte sie in der Abteilung für Luftqualität und Klima am EU Joint Research Center. Dort konzentrierte sich ihre Arbeit vor allem auf die Entwicklung und Verwendung des TM5-FASST-Source-Rezeptor-Modells. Im Rahmen des FP7-LIMITS-Projekts bewertete sie die Vorteile der Klimaschutzpolitik für die Luftqualität sowie die Bewertung der Luftqualitätsindikatoren und der Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die menschliche Gesundheit (vorzeitige Mortalität) und Ökosysteme. Im Juli 2017 trat sie dem Team ` Modellierung der Luftqualität für Politikberatung´ am IASS bei, wo sie an der Verbesserung von Emissionsinventar-Datensätzen arbeiten wird.