Jesse LeVesconte

Jesse LeVesconte

Fellow

Jes Vesconte (sie/ ihre) ist ein/e nicht-binäre/r transdisziplinäre/r Künstler/in, Fulbright-Stipendiat/in und IASS-Stipendiat/in, die/der Kunst zur politischen Ästhetik von Lösungen für die Klimakrise schafft. An der Schnittstelle von Kunst, Macht und Wissenschaft ist ihre Arbeit mit dem Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung, dem Potsdam-Institut und der Universität der Künste Berlin verbunden.

Vesconte hat einen Bachelor of Fine Arts in Schauspielerei und einen Nebenfachabschluss in Sozialwissenschaften von CalArts in Los Angeles. Sie hat außerdem Politikwissenschaften am Bard College in New York studiert, in der US-Wahlpolitik gearbeitet und ein Praktikum im US-Kongress absolviert.

Durch die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zielt ihre Arbeit darauf ab, kritisches Verständnis, einfühlsames Handeln und internationale Zusammenarbeit für ökologische Gerechtigkeit anzuregen. Ihre Praxis umfasst Installationskunst, Tanz, Schauspiel, Parkour, Schreiben und Aktivismus. Mit einer intersektionalen feministischen und queeren Praxis, die sich auf Dekolonialität, Antirassismus, sozioökonomische Gerechtigkeit, Transfuturismus und kritische Kunstpraktiken konzentriert, erforschen sie Arbeit Kunst und Ästhetik als Formen der Macht. Ziel ist es, durch künstlerische, soziale und ästhetische Mittel der direkten Aktion wirksame dezentralisierte Lösungen für das Klima zu schaffen.

*Fulbright Scholarship (2021-22)