Henriette Naims

Henriette Naims

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Henriette Naims arbeitet seit 2013 am IASS zu gesellschaftlichen Aspekten von neuen Technologien des CO2-Recyclings mit dem Schwerpunkt auf ökonomischen Fragestellungen. Seit 2017 leitet sie am IASS das BMBF-Projekt CO2Min (CO2-Capturing durch mineralische Rohstoffe), welches eine Sequestrierung von CO2 bei gleichzeitiger Erzeugung marktfähiger Produkte in der Zementindustrie betrachtet, im Hinblick auf ökonomische und gesellschaftliche Potenziale und Risiken. Sie promoviert darüber hinaus im Rahmen des IASS-Projekts Dekarbonisierung des Energiesystems am Lehrstuhl für Innovationsmanagement von Prof. Carsten Dreher an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Berlin. In ihrem Promotionsvorhaben untersucht sie die sektorübergreifenden ökonomischen Auswirkungen von Technologien zur CO2-Abscheidung und Nutzung in einer empirischen Studie. Henriette studierte Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Europa-Universität Viadrina, der Manchester Metropolitan University in Großbritannien und der Ecole Superieur de Commerce de Montpellier in Frankreich und hat in ihrer Diplomarbeit die Performance von nachhaltig(er) geführten Unternehmen in der Finanzkrise untersucht. Vor ihrer Zeit am IASS arbeitete Henriette einige Jahre in Strategieabteilungen der Medien- und Kommunikationsindustrie.