Gesche Krause

Dr. Gesche Krause

Senior Fellow

Gesche Krause ist eine Sozialwissenschaftlerin am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Sie studierte an den Universitäten Kiel und Greifswald (Deutschland) und promovierte an der Universität Stockholm (Schweden). Sie arbeitete an verschiedenen internationalen Forschungseinrichtungen in Großbritannien, den USA, Brasilien, Indonesien und Neuseeland, sowie mit Privatunternehmen in Deutschland, bevor sie 2013 dem AWI anschloss. Hier ist sie für die AWI-Beiträge zur Earth System Knowledge Platform (ESKP) verantwortlich, und erforscht an den Auswirkungen der Wissenschaft auf gesellschaftliche Prozesse. Unter dem Dach der Internationalen Kommission für die Erforschung der Meere (ICES) gründete sie 2011 die Expertengruppe „Soziale und wirtschaftliche Dimensionen der Aquakultur" (WGSEDA). Im Jahr 2013 trug sie im Auftrag des WBGU (German Advisory Council on Global Change) zum Bericht „World in Transition: Regieren des Meereserbes" bei. 2016 wurde sie Vorstandsmitglied der internationalen Oceans Past Initiative (OPI). 2017 war sie über SAPEA (Science Advice for Policy by European Academies) am European Scientific Advice Mechanism (SAM) für das Thema „Food from the Oceans" beteiligt.

  • Nachhaltige Ernährungssicherung aus dem Meer
  • Sozio-ökonomische Aspekte der Aquakultur
  • Wirkungsforschung von Wissenstransfer
  • Erfassung und Bewertung von Diskursen zum Thema Nachhaltigkeit

Publikationen vor der Tätigkeit am IASS

  • BUCK, B.H., TROELL, M.F., KRAUSE, G., ANGEL, D., GROTE, B. AND CHOPIN, T. (2018): State of the Art and Challenges for offshore in-tegrated multi-trophic aquaculture (IMTA). Frontiers in Marine Science, section Marine Fisheries, Aquaculture and Living Resources. Vol 5.

  • MARKUS, T., HILLEBRAND, H., HORNIDGE, A.K., KRAUSE, G. AND A. SCHLÜTER (2017): Disciplinary diversity in marine sciences: the urgent case for an integration of research. ICES Journal of Marine Science. Vol 75 (2): 502-509.

  • KNAPP, S., SCHWEIGER, O., KRABERG, A., ASMUS, H., ASMUS, R. BREY, T., FRICKENHAUS, S., GUTT, J., KÜHN, I., LIESS, M., MUSCHE, M., PÖRTNER, H.-O., SEPPELT, R., KLOTZ, S. & KRAUSE, G. (2017) Do drivers of biodiversity change differ in importance across marine and terrestrial systems - or is it just different research communities' perspectives? Science of the Total Environment 574, 191-203.

  • ABELSON, A., KRAUSE, G., ORTH, R.J., FRANCE, R., BECK, M.W., HALPERN, B.S., KENDRICK, G.A., REED, D.C., SHASHAR, N., BELMAKER, J., BROKOVICH, E., DE BLAEIJ, A., AIROLDI, L., EDGAR, G.J., STAMBLER, N., SALAMEH, P., SHECHTER, M. AND P.A. NELSON (2016): Upgrading Marine Ecosystem Restoration Using Ecological-Social Concepts. BioScience. Vol 66(2):156-163.

  • KRAUSE, G., BRUGERE, C., DIEDRICH, A., EBELING, M.W., FERSE, S.C., MIKKELSEN, E., AGÚNDEZ, J.P., STEAD, S.M., STYBEL, N., TROELL, M. (2015): A Revolution Without People? Closing the People-Policy Gap in Aquaculture Development. Aquaculture. Vol. 447: 44-55.

  • WEVER, L., KRAUSE, G., BUCK, B.H. (2015): Lessons from stakeholder dialogues on marine aquaculture in offshore wind farms: Per-ceived potentials, constraints and research gaps. Marine Policy 51:251-259.

  • KRAUSE, G. (2014): The scientific challenge of bridging the gap from the local to the earth system level: lessons from the study of mangroves and people in North Brazil, Regional Environmental Change. Volume 14, Issue 6, pp 2089-2103.

  • SCHWERDTNER MÁÑEZ, K., KRAUSE, G., RING, I., GLASER, M. (2014): The Gordian knot of mangrove conservation: Disentangling the role of scale, services and benefits , Global Environmental Change, 28, pp. 120-128 .

  • KRAUSE, G., GLASER, M. (2003): Co-evolving geomorphological and socio-economic dynamics in a coastal fishing village of the Braganca region (Pará, North Brazil). Ocean and Coastal Management 46:859-874.

  • Seit 2018 Mitglied der Arbeitsgruppe Wissenstransferindikatorik des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (Deutschland)
  • 2017 Mitglied des SAPEA ((Science Advice for Policy by European Academies) der Europäischen Union im Rahmen des SAM (Science Advice Mechanism)
  • Seit 2015 Mitglied der Arbeitskreises Wissenstransfer der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
  • Seit 2016 Vorstandsmitglied der International Oceans Past Initiative (OPI)
  • Seit 2011 Vorsitzende der ICES-Arbeitsgruppe für soziale und wirtschaftliche Dimensionen der Aquakultur (WGSEDA)