Elke Seefried

Prof. Elke Seefried

Senior Fellow

Elke Seefried promovierte 2004 an der Universität Augsburg mit einer Arbeit über das deutsche Exil in Österreich 1933-1938 und war anschließend als wissenschaftliche Bearbeiterin des Bandes „In der Defensive. Briefe 1933-1945" der Edition „Theodor Heuss" tätig. Sie habilitierte sich 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit der Studie „Zukünfte. Zukunftsforschung und Expertise in den 1960er und 1970er Jahren", die mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Seit 2014 ist sie Zweite Stellvertretende Direktorin des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und Professorin für Neueste Geschichte an der Universität Augsburg. Sie leitet das Leibniz-Verbundprojekt "Geschichte der Nachhaltigkeit(en): Diskurse und Praktiken seit den 1970er Jahren".

  • seit Oktober 2014: Zweite Stellvertretende Direktorin des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und Professorin für Neueste Geschichte an der Universität Augsburg
  • Juli 2013: Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München ("Zukünfte. Zukunftsforschung und Expertise in den 1960er und 1970er Jahren")
  • 2004: Promotion mit der Dissertation „Reich und Stände. Ideen und Wirken des deutschen politischen Exils in Österreich 1933-1938" (summa cum laude)
  • 1994-1999: Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit und Politikwissenschaft an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Augsburg
  • 1989-1994: Fachhochschule Augsburg: Studium der Betriebswirtschaft, Abschluss: Diplom-Betriebswirtin (FH)
  • Liberalismus und politischer Katholizismus im 19. und 20. Jahrhundert
  • Exil und Remigration
  • Österreichische und deutsche Geschichte der Zwischenkriegszeit
  • Deutsche und europäische Zeitgeschichte nach 1945
  • Der Kalte Krieg
  • Umwelt- und Wissensgeschichte in transnationaler Perspektive
  • Zeit und Zukunft in der Geschichte

Publikationen vor der Tätigkeit am IASS

  • (Hg. mit Dierk Hoffmann), Plan und Planung. Deutsch-deutsche Vorgriffe auf die Zukunft, Berlin u.a. 2018.
  • (Hg. mit Agnes Bresselau von Bressensdorf und Christian Ostermann), West Germany, the Global South and the Cold War (German Yearbook of Contemporary History, Bd. 2), Berlin 2017.
  • Globale Sicherheit. Die Wurzeln des politischen Nachhaltigkeitsdiskurses und die Wahrnehmung globaler Interdependenz der 1970er und 1980er Jahre, in: Christoph Kampmann/Angela Marciniak/Wencke Meteling (Hg.), 'Security turns its eye exclusively to the future'. Zum Verhältnis von Sicherheit und Zukunft in der Geschichte, Baden-Baden 2017, S. 353-388.
  • Zukünfte. Aufstieg und Krise der Zukunftsforschung 1945-1980 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Bd. 106), Berlin u.a. 2015, 2. Auflage 2017 (Habilitationsschrift) (Reihe mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung) (englischsprachige Ausgabe bei Berghahn Books in Vorbereitung).
  • Rethinking Progress. On the Origin of the Modern Sustainability Discourse, 1970-2000, in: Journal of Modern European History 13 (2015), H. 3, S. 377-400.
  • (Hg. und Bearb.), Theodor Heuss. In der Defensive. Briefe 1933-1945 (Stuttgarter Ausgabe, Bd. 3), München 2009 (Reihe mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung).
  • Reich und Stände. Ideen und Wirken des deutschen politischen Exils in Österreich 1933-1938 (Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 147), Düsseldorf 2006 (Dissertation) (Reihe mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung).
  • 2018: Competition and Cooperation: Trans-Bloc Exchange of Knowledge during the Cold War, Keynote im Rahmen des Workshops "Cold War and Environmental Sciences: Circulations, Exchanges and Cooperation between the East and the West, 1950s-1990s", Royal Geographical Society London, 18. Dezember
  • 2018: Geschichte der Nachhaltigkeit(en). Diskurse und Praktiken seit den 1970er Jahren, Vortrag, Bayerisches Landesamt für Umwelt Augsburg, 10. Dezember
  • 2018: Introduction (zusammen mit Christian Lotz), Workshop "Histories of Sustainability in Europe. Discourses and Practices Before and After 1989", Marburg, Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, 15.-16. November
  • 2018: Geschichte der Nachhaltigkeit(en). Diskurse und Praktiken seit den 1970er Jahren, Vortrag im Rahmen der Wissenschaftlichen Tagung „Nachhaltige Entwicklung: Ein neuer, globaler Transformationstypus?", Universität Freiburg, Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen, 26.-27. Oktober
  • 2018: What is Sustainable Development? Past and Present Perspectives. Organisation und Moderation der Special Session im Rahmen der Leibniz Association Conference on Sustainable Development Goals, Haus der Leibniz-Gemeinschaft Berlin, 14. September
  • 2018: Zukünfte. Eine Geschichte der Zukunftsforschung, Vortrag im Rahmen der Reihe „Blick über den Tellerrand", Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, Kaiserslautern, 12. Juni
  • Cold War futures? Political Epistemologies and Flows of Knowledge in Transnational Futures Studies, 1950-1990, Invited Speaker, Member of the Conference Committee & Moderation einer Session auf dem Symposium "2018: Grappling with the futures. Insights from Philosophy, History, and Science, Technology and Society", Harvard & Boston University, 29.-30. April
  • 2018: Impulsvortrag im Rahmen des Herrenhäuser Forums Mensch-Natur-Technik „Neues wagen? Unsere Angst vor dem Unbekannten", Hannover, 30. Januar
  • 2016: Ein Blick zurück. Zukunftsforschung aus historischer Perspektive, Tagung „Zukunftsforschung für Transformation" des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin, 24. November
  • 2016: Buch: „Zukünfte: Aufstieg und Krise der Zukunftsforschung": „Geisteswissenschaften International"/Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Werke der Fritz Thyssen Stiftung, der VG Wort, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und des Auswärtigen Amtes
  • 2015: Max-Weber-Preis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2014: Carl-Erdmann-Preis des Verbandes der Historiker und Historikerinnen
  • 2010: Fakultätsinterner „Preis für gute Lehre" der Studierendenschaft der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg
  • 2010: Karl von Vogelsang-Preis - Österreichischer Staatspreis für Geschichte der Gesellschaftswissenschaften (Förderpreis) für die Dissertation
  • 2009: Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnispreis für das Buch „In der Defensive: Theodor Heuss: Briefe 1933-1945"
  • Mitglied des Internationalen Beirats der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung (seit 2018)
  • Mitglied des Beirats der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus (seit 2017)
  • Stellvertretende Vorsitzende des Berliner Kollegs Kalter Krieg (2016-2018)
  • Mitglied des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen einer globalisierten Welt“ (seit 2016)
  • Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnispreis (seit 2016)
  • Mitglied des Beirats "Geschichte der sozialen Demokratie" der Friedrich-Ebert-Stiftung (seit 2016)
  • Mitglied des Stiftungsrates der Max-Weber-Stiftung (vormals Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland) (seit 2015)
  • Mitglied des Beirats des Projekts „Westdeutsche Gewerkschaften und der Strukturbruch der 1970er Jahre“ der Hans-Böckler-Stiftung (seit 2014)
  • Herausgeber, Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung (mit Eckart Conze, Dominik Geppert, Joachim Scholtyseck)
  • Redaktion, Vierteljahresheft für Zeitgeschichte