Headline: Nachwuchsförderung

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PhD Day 2019
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PhD Day 2019 IASS/Bianca Schröder

Die Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist als einer der Vereinszwecke in der Satzung des IASS verankert. Transdisziplinarität ist ein zentrales Merkmal des IASS, im Wissensbildungsprozess des Institutes  ist deshalb die Einbindung von Praxispartnerinnen und -partnern von hoher Bedeutung. Das IASS möchte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dafür ausbilden, in einem inter- und transdisziplinären Umfeld effektiv zu arbeiten, dessen Vorteile zu nutzen und gleichzeitig die notwendige disziplinäre Tiefe in ihrem wissenschaftlichen Forschungs- und Arbeitsbereich zu erlangen.

Das IASS unterstützt daher Promotionsvorhaben einerseits zu interdisziplinären Fragestellungen im Bereich der transformativen Nachhaltigkeitswissenschaft, andererseits zu disziplinären Forschungsfragen, deren Bearbeitung zur transformativen Nachhaltigkeitswissenschaft im Rahmen von größeren transdisziplinären Projekten beiträgt. Vorrangig sollen am IASS Promotionsvorhaben durchgeführt werden, die im universitären Kontext nicht oder nur schwer realisierbar sind und die von der transdisziplinären Methodik des IASS in besonderem Maße profitieren.

Betreuungsstrukturen

Eine Promotion am IASS findet unter gemeinsamer Betreuung mit einer Professorin oder einem Professor einer deutschen oder internationalen Universität statt und hat in der Regel eine Dauer von drei Jahren. Die Promovierenden werden in ihrem Promotionsvorhaben durch eine erfahrene Betreuungsperson begleitet, die mit ihnen im wissenschaftlichen Austausch steht und sie fachlich und bei ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Der Umfang der Betreuung kann dabei individuell vom Promovierenden gestaltet werden.

Das IASS bietet seinen Promovierenden neben der fachlich-inhaltlichen Betreuung auch ein überfachliches Qualifizierungsprogramm, das neben vielfältigen Weiterbildungsangeboten ein Mentoring Programm sowie jährlich stattfindende PhD Days beinhaltet.

Mentoring-Programm

Neben den Betreuerinnen und Betreuern am IASS und dem PhD Advisory Committee (PAC), einem Beratungsgremium zum Fortschritt der Dissertation, unterstützen Mentorinnen und Mentoren die Promovierenden. Vor allem IASS-Fellows übernehmen das Mentoring, aber auch erfahrene externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in das Programm eingebunden. Im Mentoring-Programm werden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unter anderem in der Methodik der „Kollegialen Beratung“ geschult.

PhD Day

Einmal jährlich findet ein PhD Day am IASS statt, um den Austausch zwischen den Promovierenden zu fördern und einen Peer-Learning-Prozess anzustoßen. An diesem Tag tauschen sich die Promovierenden in unterschiedlichen Formaten zu übergreifenden Themen und Fragestellungen aus. Zudem ermöglicht es das Kennenlernen untereinander und das Zusammenwachsen der  Doktorandinnen und Doktoranden als Gruppe, um Erfahrungen miteinander zu teilen. Auch der informelle Austausch am Abend in einer lockeren Atmosphäre ist Teil des PhD Days.

Weiterbildung

Neben der fachlichen Begleitung steht den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ein übergreifendes internes und externes Weiterbildungsangebot zur Verfügung. Zu den internen Angeboten zählen unter anderem Veranstaltungen zum institutsspezifischen Forschungsansatz, Präsentations- und Moderationstrainings, Seminarvorträge von Fellows sowie von IASS Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gästen oder die Teilnahme an der jährlich stattfindenden Potsdam Summer School (PSS), die das IASS gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern veranstaltet.

Vertretung der Doktorandinnen und Doktoranden

Aus der Gruppe der Promovierenden werden alle zwei Jahre zwei Vertreterinnen / Vertreter gewählt. Sie fördern die Kommunikation der Promovierenden untereinander und mit der Institutsleitung und sind bei der Konzeption und Organisation von Formaten, die den wissenschaftlichen Nachwuchs adressieren, eingebunden. Die Vertretung der Promovierenden bilden aktuell Stefanie Kunkel und Seán Schmitz.