Ausbeutung von Natur in Deutschland und Südamerika: Erfahrungsaustausch mit Aktivisten über Utopien und Widerstand

Gesellschaftliche Visionen entstehen heutzutage in der Regel aus praktischen Erfahrungen und dem Ausprobieren von Alternativen. Sie entwickeln sich oft im Widerstand gegen eine dominante Praxis, wie z.B. die Ausbeutung natürlicher Ressourcen oder Ideologien wie dem Entwicklungsbegriff. Im praktischen Ausprobieren wird deutlich, wie etwa eine für Natur und Menschen verträglichere Lebensweise aussehen kann und es werden Forderungen formuliert, was sich im System verändern müsste, damit diese progressiven Praktiken weite Verbreitung finden können. Dabei sind die Kontexte, die Ansätze und die Handlungsweisen radikal verschieden. Als Projekt Futurisierung von Politik hat es uns interessiert, wie ein Dialog zwischen Aktivistinnen und Aktivisten aus sehr unterschiedlichen Kontexten zum Thema Gesellschaftsvorstellungen aussehen kann und was sich aus diesem Austausch für die Entwicklung nachhaltiger Gesellschaften lernen lässt.