Lindsey Weger

Lindsey Weger

Fellow

Lindsey Weger trat dem IASS in 2011 als Werkstudentin bei und untersuchte die Auswirkungen von Methan in den Repräsentativen Konzentrationspfaden (RCPs). Im Jahr 2014 erforschte sie in ihrer Masterarbeit am IASS Methan-Cracken als eine Brückentechnologie zur Wasserstoffwirtschaft. 2015 begann Lindsey am IASS, die Auswirkungen einer potenziellen Schiefergasentwicklung auf Emissionen und Luftqualität in Deutschland und in Großbritannien zu untersuchen.

Lindsey erhielt ihren BSc in Biochemie mit den Nebenfächern Deutsch und Französisch an der University of Vermont und ihren MSc in Chemie an der RWTH Aachen. Währenddessen war sie an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt. Nach dem Abschluss ihres Masterstudiums begann Lindsey am IASS ihre Doktorarbeit in Zusammenarbeit mit der Geowissenschaften-Abteilung der Universität Potsdam. Dabei untersuchte sie die Auswirkungen der Energiewende auf Emissionen und auf lokale und regionale Luftqualität. Neben der Arbeit für das IASS arbeitete Lindsey am CAT Catalytic Center an der RWTH Aachen, absolvierte ein Praktikum über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und absolvierte ein Auslandsstudium in Wien.