Frederic Hanusch

Dr. Frederic Hanusch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Frederic Hanusch studierte von 2005-2011 an den Universitäten Gießen, Castellón und Heidelberg, wo er einen Magisterabschluss in Politikwissenschaft, Philosophie und Soziologie erhielt. Im Anschluss promovierte er 2011-2015 im Graduiertenkolleg „Herausforderung der Demokratie durch Klimawandel“ am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). In diesem Kontext forschte er 2014 als Visiting Scholar an der University of Toronto. Zugleich arbeitete er von 2013-2016 für den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und von 2014-2016 für das KWI. Seit 2016 ist er Teil des Projekts „Futurisation of Politics“ am IASS. Seine Schwerpunkte liegen in der Kombination von Demokratieforschung und Dynamiken globalen Wandels. Mit dem WBGU publizierte er zu SDGs, Klimaschutz und Urbanisierung. Am KWI arbeitete er zu vielfältigen geistes- und sozialwissenschaftlichen Themen. 2017 erschien sein Buch „Democracy and Climate Change“ in der Routledge Global Cooperation Series. Am IASS untersucht er die Bedeutung von Zeit und Zukunft für globalen Wandel. Methodisch zeichnet sich seine Arbeit durch die Verbindung qualitativer und quantitativer Ansätze aus.