Dr. Ariane Götz

Dr. Ariane Götz

Wissenschaftliche Projektleiterin

Ariane Goetz studierte Philosophie, Germanistik, und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, Université de Provence, Nanjing University und Balsillie School of International Affairs. Ihre Forschungsinteressen liegen auf multidisziplinären Themen an der Schnittstelle der politischen Ökonomie von internationaler Organisation, nationaler Entwicklung, (inter)nationaler Restrukturierung und globalem Wandel. Ihre Promotion an der Wilfrid Laurier University zum Thema Land Grabbing untersuchte die politische Ökonomie von Auslandsdirektinvestitionen (FDI) und öffentlicher Politik am Beispiel von britischen und chinesischen Investitionen in Ländern des sub-saharischen Afrikas (2000-2015), mit dem Ziel, Investorenmotivationen ebenso wie Entwicklungsvisionen und Teilhabeeffekte in den Investoren- und Gastländern empirisch-analytisch zu erfassen.

Seit Oktober 2014 arbeitet Ariane Goetz am Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam, wo sie sich mit der internationalen Nachhaltigkeitspolitik und der politischen Ökonomie inklusive der sozialen, ökonomischen und ökologischen Auswirkungen von Agrar- und Ressourcenpolitik (nachwachsende Rohstoffe) beschäftigt. Seit 2017 ist sie wissenschaftliche Projektleiterin für das neu etablierte IASS-Projekt „Governance und Partizipation“, in dem u. a. die Wechselwirkung von Partizipation und Transformation, demokratische Beteiligungsprozesse sowie die Nachhaltigkeitsgovernance und Teilhabeeffekte aktueller Energie- und Agrarpolitik erforscht werden. Frühere Arbeitserfahrungen beinhalten u.a. Forschungspositionen bei der GIZ, The Centre for International Governance Innovation (CIGI) und der Hertie School of Governance.