Pressemitteilungen

03.07.2017

Podiumsdiskussion: Paris und was nun?

Klimaökonom Ottmar Edenhofer und Risikoforscher Ortwin Renn am 10. Juli im Gespräch in Potsdam

Das Abkommen von Paris ist ein diplomatischer Durchbruch und eine Ikone internationaler Kooperation. Doch nicht nur der von US-Präsident Trump angekündigte Ausstieg der US-Regierung gefährdet die politische Umsetzung des ambitionierten Abkommens. Die freiwilligen Selbstverpflichtungen der Länder müssen nun in konkrete Maßnahmen überführt werden, um den globalen Temperaturanstieg auf unter 2 Grad zu begrenzen. Die am 7./8. Juli auf dem G20-Gipfel der Regierungschefs in Hamburg getroffenen Entscheidungen werden maßgeblich über den weiteren Erfolg bei der Erreichung der Klimaschutzziele beitragen. Wie können die Klimaziele von Paris effektiv und effizient erreicht werden? Das IASS nimmt diese aktuellen Entwicklungen zum Anlass, Sie direkt nach dem G20-Gipfel zu einer Podiumsdiskussion einzuladen.

Presseeinladung (PDF)
 

27.06.2017

Wie die G20 die globale Energiewende vorantreiben kann

Wissenschaftler des IASS empfehlen Investitionsstopp für fossile Infrastruktur und ambitionierten Ausbau erneuerbarer Energien

Am 7./8. Juli findet der G20-Gipfel unter deutscher Leitung in Hamburg statt. Auf der Tagesordnung der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer steht neben der Prävention von Finanzkrisen auch die Klima- und Energiepolitik. Erste Schritte, die die G20 in Richtung nachhaltiger Energieversorgung gegangen ist, reichen für eine grundlegende Transformation der Infrastruktur bei weitem nicht aus. Wie kann eine nachhaltige Energieagenda konkret aussehen? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IASS haben in mehreren Policy Briefs und zusammen mit dem Netzwerk Think 20 Empfehlungen für die zukünftige Energiepolitik der G20 erarbeitet.

Presseinfo (PDF)

 

07.06.2017

Regionale Bündnisse für die nachhaltige Nutzung der Meere

Nachhaltigkeitsforscher stellen bei UN-Ozean-Konferenz Bericht zum Meeresschutz vor und bringen Empfehlungen in die Verhandlungen ein

Im Rahmen der ersten Meereskonferenz der Vereinten Nationen in New York haben Forscherinnen und Forscher des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) am 6. Juni gemeinsam mit Partnern einen neuen Bericht zur Rolle des regionalen Meeresschutzes bei der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele für die Ozeane vorgestellt. Dieser zeigt anhand von Fallbeispielen, wie Küstenstaaten durch regionale Bündnisse marine Ökosysteme besser schützen und nachhaltig nutzen können. Gemeinsam mit internationalen Entscheidungsträgern und Meeresschutzexperten legten die Wissenschaftler zudem Empfehlungen zur nachhaltigen Nutzung der Meere vor, die Eingang in die UN-Verhandlungen finden werden.

Pressemitteilung (PDF)

 

24.05.2017

Das IASS auf der Welt-Ozean-Konferenz in New York

UN-Konferenz vom 5.-9. Juni rückt Meeresschutz in den Fokus

Vom 5. bis 9. Juni treffen sich Meeresexperten aus aller Welt zur Ozean-Konferenz der Vereinten Nationen in New York. Das Ziel der Konferenz – die Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele für die Meere voranzubringen – ist ein Forschungsschwerpunkt des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS). Das Ozeanteam des Instituts ist vor Ort und lädt gemeinsam mit Partnern aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zu drei Veranstaltungen zum Thema Meeresschutz ein.

Presseinfo (PDF)

 

19.05.2017

Neuer Bericht identifiziert Synergien und Konflikte zwischen den UN-Nachhaltigkeitszielen

Wechselwirkungen zwischen den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen können sowohl zu Synergien als auch zu Konflikten führen. Ein internationaler Bericht, an dem Forschende des Potsdamer Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) und des Kieler Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ maßgeblich mitgewirkt haben, liefert eine detaillierte Analyse von vier 
Zielen in ihrer Beziehung zu anderen Nachhaltigkeitszielen.

Pressemitteilung (PDF)

 

16.05.2017

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?

Umfrage des IASS zu Industrie 4.0 in China und Deutschland zeigt, wie unterschiedlich Angestellte verschiedener Länder in die Zukunft blicken

Chinesische Arbeitnehmer erwarten von den neuen Technologien viel drastischere Veränderungen für die Umwelt und den Arbeitsmarkt als deutsche. Das zeigt eine Umfrage unter Industrie-Angestellten in Deutschland und China, die Wissenschaftler des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) durchgeführt haben.

Pressemitteilung (PDF)

 

11.05.2017

Ruß reduzieren, Gesundheit und Klima schützen

IASS-Direktor Mark Lawrence präsentiert aktuellen Wissensstand

Beim Vorbereitungstreffen für die Klimakonferenz der Vereinten Nationen am 15. Mai in Bonn präsentiert IASS-Direktor und Klimawissenschaftler Mark Lawrence den aktuellen Forschungsstand zu Ruß und seinen Auswirkungen auf Gesundheit, Klima und Entwicklung in einem kurzen Impulsvortrag. Die feinen Partikel aus Kohlenstoff in der Luft bedrohen nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Klima. Umgekehrt heißt das: Wer Ruß bekämpft, kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und Gesundheit wie Klima schützen. Die Belastung durch Ruß rückt deshalb immer stärker ins Rampenlicht: Wie können Politik und Forschung die Reduktion von Ruß effektiv vorantreiben?

Presseinfo (PDF)

 

10.05.2017

Das IASS ist jetzt das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung

Der neue deutsche Name steht für Zukunftswissen aus Potsdam

Am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) erforschen Wissenschaftler Wege zu einer nachhaltigen Entwicklung. Das Institut arbeitet an wichtigen globalen und regionalen Zukunftsthemen und hat ein starkes Partnernetzwerk – international wie national. Dass es seine Forschungsergebnisse auch in Deutschland und der Region gezielter vermitteln will, unterstreicht sein neuer deutscher Name.

Pressemitteilung (PDF)

 

09.05.2017

Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 geht an den Start

Neue Wissenschaftsplattform unterstützt Nachhaltigkeitsziele von Bundesregierung und Agenda 2030

Nachhaltigkeit braucht Forschung: Eine neue Wissenschaftsplattform unterstützt die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung und die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der globalen Agenda 2030. Im Rahmen des 13. Forums für Nachhaltigkeit (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 am 9. Mai im Beisein von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und dem Chef des Bundeskanzleramts, Bundesminister Peter Altmaier, der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie wird von den wissenschaftlichen Netzwerken Sustainable Development Solutions Network Germany (SDSN Germany) und Deutsches Komitee für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth (DKN Future Earth) sowie dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam getragen.

Pressemitteilung (PDF)

 

08.03.2017

Briten, Deutsche, Franzosen, Norweger: Breite Unterstützung für Klimaschutz und Erneuerbare Energien

Ländervergleichende Studie zur Klima- und Energiepolitik in Europa im Vorfeld wichtiger Wahlen

Sie unterstützen mit großer Mehrheit Erneuerbare Energien, zeigen sich beim Vertrauen in die Politik gespalten und sagen: „Der Klimawandel ist bereits heute spürbar“ – dies sind zentrale Ergebnisse einer Befragung von Bürgerinnen und Bürgern zur Energie- und Klimapolitik in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Norwegen.

Pressemitteilung (PDF)

 

22.02.2017

Presseeinladung - Wie nehmen Bürger in Europa den Klimawandel wahr? Welche Energiepolitik wollen sie?
Kernergebnisse einer Umfrage aus Deutschland und drei weiteren Ländern wird in Berlin vorgestellt

Wie besorgt sind Deutsche, Briten, Franzosen und Norweger über den Klimawandel? Welches Vertrauen genießen die Akteure der Energiewende wie Bundesregierung, EU-Kommission oder Energiekonzerne? Wie stark wird der Konsens in der Klimaforschung über den vom Menschen verursachten Klimawandel angezweifelt? Welche Energiequellen bevorzugen die Europäer: Kohle, Atom oder Erneuerbare? Unterstützen sie die Energiewende? 

Pressemitteilung (PDF)

 

20.12.2016

Ein Navigationssystem für die Energiewende:
Auftakt für das Kopernikus-Projekt zu systemischen Vernetzungen

Über 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 76 Institutionen tagen vom 19. bis 21. Dezember 2016 in Berlin, um das Kopernikus-Projekt „Energiewende-Navigationssystem“ auf den Weg zu bringen. Insgesamt 64 Wissenschaftseinrichtungen bilden das Konsortium, erweitert um Partner-Institutionen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Koordiniert wird der Forschungsverbund vom Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS).

Pressemitteilung (PDF)

 

01.12.2016

Neue Kooperation dynamis gegründet:

Gemeinsam für eine sozial nachhaltige Energiewende

Das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), die innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft und die 100 prozent erneuerbar stiftung haben heute den Start der neuen Kooperation dynamis bekannt gegeben. Sie wird eine wichtige energiepolitische Leerstelle in den Fokus nehmen: die soziale Nachhaltigkeit.

Pressemitteilung (PDF)

 

11.11.2016

IASS sieht Klimaschutz und Nachhaltigkeitsziele gefährdet

Stellungnahme zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen 2016

In einer gemeinsamen Erklärung bringen Mark Lawrence, Patrizia Nanz und Ortwin Renn, die wissenschaftlichen Direktoren des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam, ihre Sorge zum Ausdruck, dass der Wahlsieg von Donald Trump den weltweiten Klimaschutz und die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gefährdet.

Pressemitteilung (PDF)

 

25.10.2016

IASS-Forschungsprogramm bis 2021 vorgestellt
Energiewende, Klimapolitik und die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen stehen im Fokus der Forschungsarbeit

Die wissenschaftlichen Direktoren Mark Lawrence, Patrizia Nanz und Ortwin Renn haben bei der gestrigen Mitgliederversammlung das Forschungsprogramm des IASS in Potsdam für den Förderzeitraum vom 1.1.2017 - 30.6.2021 vorgestellt.

Pressemitteilung (PDF)
 

29.08.2016       

Antworten auf Klimafolgen – Internationale Nachwuchstalente starten in die Potsdamer Sommerschule

Vom Meeresspiegelanstieg bis hin zu Extremereignissen, Überflutungen oder Dürren  – auch mit ambitioniertem Klimaschutz werden noch innerhalb dieses Jahrhunderts  Auswirkungen der globalen Erwärmung spürbar. Wie sich unbeherrschbare Klimafolgen vermeiden und unvermeidbare Folgen bewältigen lassen, darüber diskutieren vom 5. bis 14.September mehr als 40 internationale Nachwuchstalente aus 30 Ländern in der Potsdam Summer School.

Pressemitteilung (PDF)

 

14.04.2016

Presseeinladung zur Konferenz: Auf dem Weg zu nachhaltigen Entwicklungszielen in Deutschland

Pressemitteilung (PDF)

 

05.04.2016

Energiewende nachhaltig gestalten: IASS übernimmt Federführung für Kopernikus-Forschungsprojekt

Pressemitteilung (PDF)

 

31.03.2016

Patrizia Nanz wird wissenschaftliche Direktorin am IASS – neues Führungsteam stellt sich vor

Pressemitteilung (PDF)

 

16.11.2015

"Crack it: Fossile Energie ohne Klimagase" - IASS und KIT entwickeln Technologie zur Erzeugung von Wasserstoff aus Methan ohne Kohlendioxid-Emissionen

Pressemitteilung (PDF)

 

10.09.2015

"Im Angesicht der Naturkatastrophen" - Zweite internationale Potsdam Summer School startet am 14. September

Pressemitteilung (PDF)

 

15.07.2015

Climate Engineering in naher Zukunft keine Option für Klimapolitik

Pressemitteilung (PDF)

 

17.06.2015

Bürgerbeteiligung bei der Energiewende ist wichtig - Ergebnisse einer Umfrage des IASS Potsdam und des VKU unter Stadtwerken

Pressemitteilung (PDF)

 

23.04.2015

Wir brauchen fruchtbare Böden für nachhaltige Entwicklung und im Kampf gegen den Klimawandel

Pressemitteilung (PDF)

 

22.04.2015

Böden weltweit schützen: Eröffnung der Installation "EIN HEKTAR" mit symbolischer Bodenversiegelung am Gleisdreieck

Pressemitteilung (PDF)

 

20.04.2015

Wie können wir dafür sorgen, dass die nachhaltigen Entwicklungsziele tatsächlich nachhaltig sind?

Pressemitteilung (PDF)

 

15.04.2015

Sind die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) tatsächlich nachhaltig?

Pressemitteilung (PDF)

 

12.03.2015

Third Global Soil Week 2015: Soil. The Substance of Transformation

Pressemitteilung (PDF)

 

02.03.2015

Neue IASS Studie zu Vorschlag eines EEG-Fonds

Pressemitteilung (PDF)

 

02.03.2015

Gemeinsame Erklärung von Klaus Töpfer und Ernst Ulrich von Weizsäcker: "Niedrige Ölpreise: Gefahr für Klimapolitik abwenden!"

Pressemitteilung (PDF)

 

08.01.2015

Flächenverbrauch weltweit begrenzen! Bodenatlas 2015 mit Daten, Grafiken und Fakten zu Äckern, Land und Boden veröffentlicht

Pressemitteilung (PDF)

 

18.06.2014

Die Arktis im Wandel – Internationale Potsdam Summer School startet am 23. Juni

Pressemitteilung (PDF)

 

04.06.2014

„Das Meer braucht dringend unsere Hilfe!“ Neue Strategien für einen besseren Schutz der Hohen See

Pressemitteilung (PDF)
 

02.06.2014

Berliner Luft: IASS startet Sommer-Messkampagne BÄRLIN-2014 mit Senat zur Luftverschmutzung

Pressemitteilung (PDF)

 

11.03.2014

Langstrecken-Transport von erneuerbaren Energien: Erster erfolgreicher Test eines 20 kA-surpaleitenden Kabels

Pressemitteilung (PDF)

 

17.01.2014

Deutscher Exportüberschuss zeigt: Investitionen in die Energieinfrastruktur sind für die Energiewende und zum Ausgleich des Leistungsbilanzdefizits notwendig

Pressemitteilung (PDF)

 

09.09.2013

Abschied von der Gleichwertigkeit

Pressemitteilung (PDF)

 

25.07.2013

IASS-Neuerscheinung: „Verändern durch Wissen. Chancen und Herausforderungen demokratischer Beteiligung: von Stuttgart 21 bis zur Energiewende"

Pressemitteiung (PDF)

 

27.06.2013

Global Sustainability Summer School 2013: Die Städte der Zukunft

Pressemitteilung (PDF)

 

21.05.2013

Soziale Schieflage bei der Energiewende? Veröffentlichung des Berichts „Beiträge zur sozialen Energiewende“ der Plattform Energiewende des IASS Potsdam

Pressemitteilung (PDF)

 

23.04.2013

Ein Netzwerk für die nachhaltige Nutzung von Mobiltelefonen

Pressemitteilung (PDF)

 

22.03.2013

Für einen besseren Schutz der Hohen See

Pressemitteilung (PDF)