Bewertung des Einflusses von Ruß auf die Luftqualität und das Klima im Kathmandutal und Umgebung – eine Modellstudie

Luftverschmutzung ist eines der drängendsten Probleme in Südasien. Besonders in den städtischen Regionen des Kathmandu-Tals belasten Industrialisierung, Verstädterung und das Anwachsen des Straßenverkehrs die Luftqualität. Ursachen und Folgen für Umwelt und Gesundheit sind bislang wenig erforscht. Das soll sich mit dem Projekt „Bewertung des Einflusses von Ruß auf die Luftqualität und das Klima im Kathmandutal und Umgebung“ ändern. In einer Modellstudie untersuchen die Wissenschaftler, welche Auswirkungen die Luftschadstoffe auf das regionale Klima haben.

Modellierung der regionalen Luftqualität

Mit Hilfe eines modernen Atmosphären-Chemie-Modells zur Wetterforschung und -vorhersage (WRF/Chem) führen die Wissenschaftler meteorologische Studien durch und werten Beobachtungsdaten aus. Untersucht wird dabei auch der Schadstoffaustausch zwischen dem Tal und den umliegenden Regionen. Auf diese Weise soll das Projekt dazu beitragen besser zu verstehen, welche Prozesse die Luftqualität und das Klima in diesem Gebiet beeinflussen.

Luftqualität in der Region effektiv verbessern

Darüber hinaus zielt das Projekt darauf ab, die Luftqualität im Kathmandutal effektiv zu verbessern. Im Dialog mit lokalen Wissenschaftlern und Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen sollen Maßnahmen zur Reduzierung von Emissionen erarbeitet und in  Emissionsszenarien analysiert werden. Der transdisziplinäre Austausch soll zugleich sicherstellen, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen für die Region politisch und gesellschaftlich auch durchführbar sind. Die Ergebnisse des Projekts werden in Workshops, wissenschaftlichen Arbeiten und einem Bericht vorgestellt.

Laufzeit:

10/2014 bis 09/2017

Themen:

Luftqualität, Klima, Modellierung, Nepal

Team:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin /Projektkoordinatorin: Dr. Andrea Mues

Verantwortlicher Direktor: Prof. Mark Lawrence

Team-Assistenz: Tanja Baines

 

 

Gefördert durch die 

Geschäftszeichen: MU 3822/1-1