Kopernikus Energiewende-Projekt – Themenfeld Nr. 4 “Systemintegration und Vernetzung der Energieversorgung” (Energiewende Navigationssystem)

Die Energiewende ist in vollem Gange. Bisher hat sich die Forschung darauf konzentriert, vor allem technische Lösungen für den Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung zu entwickeln. Doch die Energiewende geht weit über den Energiesektor hinaus. Das IASS-Projekt „Energiewende Navigationssystem“ (E-Navi) untersucht die Wechselwirkung zwischen Technikentwicklung, Organisationsformen, Regulierung und Verhalten. Es erweitert damit den Fokus und betrachtet die Energiewende als einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungsprozess.

Das System Energieversorgung verstehen

In der ersten Projektphase geht es darum, das komplexe System Energieversorgung und verwandte Bereiche wie Industrie, Verkehr oder Konsum besser zu verstehen. Darauf aufbauend beschäftigen sich die Wissenschaftler und die Partner aus der Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit der Frage, wie technologische, wirtschaftliche, politische und soziale Strukturen in ein künftiges Energiesystem integriert werden können. Ziel des Projektes ist es, die Energiewende effektiv aber auch sozialverträglich zu gestalten. 

Kopernikus-Projekte für die Energiewende

Das IASS-Projekt ist Teil der „Kopernikus-Projekte für die Energiewende“, die seit 2016 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Die Arbeit ist auf zehn Jahre ausgelegt und eng verzahnt mit den drei Kopernikus-Projekten „Neue Netzstrukturen”, „Speicherung von Überschussstrom” und „Industrieprozesse”. Das IASS ist für den Aufbau und den Betrieb der Geschäftsstelle verantwortlich, koordiniert dabei das gesamte Konsortium und ist für alle Aspekte der internen und externen Kommunikation federführend. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit weiteren externen Praxispartnern in Modellregionen und Reallaboren.

Laufzeit:

10/2016 bis 09/2019

Projektpartner:

84 Partner aus Forschung, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Praxis

Hauptpartner der Steuerungsgruppe:

  • Dialogik, Stuttgart
  • Fraunhofer ISE und IWES
  • Global Climate Forum
  • Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität
  • Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse
  • Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende
  • PIK
  • Otto-von Guericke-Universität Magdeburg
  • STRIse (DLR, IER, ZWS, ZIRIUS)
  • TU Darmstadt
  • Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
  • Bosch Innovation
  • MVV Energie AG
  • VSE AG, Saarbrücken

Themen:

Energiewende, Systemintegration, Wandel, Energieversorgungsnetze

Team:

Geschäftsstelle

Wissenschaftlicher Geschäftsführer: Dr. Stefan Stückrad

Projektmanager: Dr. Heiko Thomas

Presse und Kommunikation: Christina Camier

Team-Assistenz: Kim Kube

Wissenschaftliche Mitarbeiter: Dr. Rainer Quitzow, Benjamin Bayer, Dr. Bing Xue, Rebecca Kutzner, Dr. Jörn Quedenau, Dr. Piet Sellke, Sophia Becker

Verantwortlicher Direktor: Prof. Ortwin Renn und Prof. Patrizia Nanz