Ökonomische und politische Teilhabe in der Energiewende

Der bisherige Erfolg der deutschen Energiewende beruht nicht zuletzt auf einer breiten Unterstützung der Bevölkerung sowie deren aktive Teilhabe durch zahlreiche Bürgerenergieprojekte. Aus dem Blickpunkt einer Mehrebenen-Politikgestaltung (Multi-Level Governance) ist es – sowohl in nationaler als auch internationaler Betrachtung – oftmals die unterste, lokale Ebene, von der wichtige Impulse für eine Transformation der Energiesysteme ausgeht. Eine Transformation des Energiesystems stellt die bestehenden demokratischen Institutionen vor die Aufgabe den mit der Energiewende einhergehenden Zielkonflikte durch eine größtmögliche Bündelung geteilter Interessen und zusätzlicher Nutzen (Co-Benefits) auszugleichen, aber auch potenzielle Verlierer nicht  aus den Augen zu verlieren, um gemeinsam mit einer aktiven Zivilgesellschaft einen raschen und umfassenden Übergang zu einem System erneuerbarer Energie zu ermöglichen.

Beiträge

Blogbeiträge:

TPEC Newsletter:

Publikation:

  • Kamlage, J.-H.; Richter, I.; Nanz, P. (im Erscheinen): An den Grenzen der Bürgerbeteiligung. Dialogorientierte Bürgerbeteiligung im Netzausbau, In: Ratke J. & Holstenkamp L. (Hrsg.) Energiewende und Partizipation - Transformationen von Gesellschaft und Technik, Springer VS.
  • Bauwens, T., Gotchev, B., Holstenkamp, L., (im Erscheinen). What drives the development of community energy in Europe? The case of wind power cooperatives. Energy Research & Social Science 12. In press. http://orbi.ulg.ac.be/handle/2268/189896
  • Richter, I. (in Arbeit): Planning Participation in the German Energiewende – on the relevance of a context- and process-oriented perspective (mit Danelzik, M.; Molinengo, G.; Nanz, P.).
  • Danelzik, M.; Richter, I.; Molinengo, G. (eingereicht): Bürgerbeteiligung als Umsetzungshilfe von Infrastrukturprojekten – eine Auseinandersetzung mit dem Status-Quo.
  • Richter, I., Danelzik, M., Molinengo, G., Nanz, P., Rost, D. (2016): Bürgerbeteiligung in der Energiewende. Zehn Thesen zur gegenwärtigen Etablierung, zu Herausforderungen und geeigneten Gestaltungsansätzen. - IASS Working Paper, Februar 2016.  
  • Richter, I. (2015): „Der Bürger redet mit“, in: Märkische Allgemeine Zeitung vom 09.12.2015.
  • Richter, I. (2015): Bürgerbeteiligung für die Energiewende in Berlin. Schriftliche Stellungnahme auf Einladung der Enquete-Kommission "Neue Energie für Berlin", Mai 2015.

Workshop:

Vorträge:

  • Danelzik, M.; Richter, I.; Rost, D. (5.5.2014): „Dialogorientierte Beteiligungsverfahren im Kontext von Energiewende-Konflikten“. Referat: TU Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Kolloquium "Politik von unten".
  • Richter, I. (27.09.2014): „Transformation braucht Beteiligung. Praxis dialogorientierter Bürgerbeteiligung in der Energiewende“. Konferenz „Nachhaltige Entwicklung für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Transformation als sozio-kulturelle Aufgabe“, 26.-28.09.2014, Evangelische Akademie Villigst.
  • Richter, I. (13.04.2015): Podiumsdiskussion „Gegenwind? Deutschland auf dem Weg zur Energiewende“, Bundeszentrale für politische Bildung Berlin.
  • Richter, I. (27.05.2015): „Bürgerbeteiligung für die Energiewende in Berlin“, Stellungnahme im Rahmen der 18. Sitzung der Enquete-Kommission „Neue Energie für Berlin“ zum Thema Institutionen, Abgeordnetenhaus Berlin.
  • Molinengo, G. und I. Richter (29.08.2015): „Planning Participation in the German Energiewende - On the relevance of a context- and process-oriented perspective“, 9th General Conference of the European Consortium for Political Research, 26.-29th of August, University of Montreal.

Projektwebseiten:

  • DEMOENERGIE – Die Transformation des Energiesystems als Treiber demokratischer Innovationen“
  • www.energiebeteiligt.de schafft als Datenbank einen Überblick über Beteiligungsverfahren in der Energiewende und ermöglicht anhand von Kategorien wie Themenbereich, Zielgruppe und Formate bzw. Methoden einen Vergleich zwischen diesen.