Transformation von Energiesystemen (Energy)

Der zuverlässige Zugang zu erschwinglicher Energie ist eine entscheidende Voraussetzung für ökonomische und soziale Entwicklung. Das gegenwärtige, auf fossilen Brennstoffen basierende Energiesystem hat jedoch zur Zerstörung und Verschmutzung der Umwelt geführt und trägt wesentlich zum Klimawandel bei. Eine große Herausforderung unserer Zeit besteht deshalb darin, den universellen und gerechten Zugang zu Energie zu gewährleisten und zugleich ökologische und soziale Risiken zu beseitigen oder auf ein Minimum zu reduzieren.
 
Das Forschungsprogramm wird getragen durch folgende Projekte:
 
Die einzelnen Forschungsprojekte decken verschiedene Aspekte des Energiesystems ab und werden von einem interdisziplinären Expertenteam bearbeitet. Anknüpfend an das Fachwissen, das bei der Entwicklung wissenschaftlicher Leitlinien für die Energiewende in Deutschland gewonnen wurde, erweitert das Programm die nationale Perspektive und verbindet sie mit der internationalen Dimension der Transformation von Energiesystemen. 
 
Um das Ziel „Nachhaltige Energie für alle“ zu erreichen, sind nicht nur neue Ideen erforderlich, sondern es müssen auch die vorhandenen Strukturen angepasst werden. Dazu bedarf es Innovationen auf verschiedenen Gebieten, etwa der Technologie, der politischen Steuerung und der gesetzlichen Rahmenwerke, der Sozioökonomie und der Energiemärkte. Im IASS-Forschungsprogramm „Transformation von Energiesystemen“ werden gegenwärtige und vergangene Transformationsprozesse analysiert und Optionen für eine Zukunft mit erneuerbaren Energien untersucht. Mögliche Lösungen und Innovationen werden aus einer langfristigen Perspektive der Nachhaltigkeit bewertet. Dazu gehört auch eine kritische Einschätzung vorhandener Technologien, um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden. Als transdisziplinäre Plattform erleichtert das Programm den Dialog der zivilgesellschaftlichen Akteure untereinander sowie die gemeinsame Erarbeitung von Forschungsprioritäten mit dem Ziel, Wissen über den Transformationsprozess zu generieren. Als solches spielt es eine aktive Rolle an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik sowie im weiteren Sinne zwischen Wissenschaft und Gesellschaft auf dem Gebiet der Transformation von Energiesystemen.
 
Unsere übergreifenden Forschungsfragen sind:
  • Welche sozialen und politischen Chancen und Herausforderungen sind mit der Transformation des Energiesystems im Hinblick auf demokratische Governance, Beteiligung der Öffentlichkeit und die Verteilung von Gewinnen und Lasten verbunden?
  • Welche technologischen Innovationen können beim Übergang von den gegenwärtigen auf fossilen Brennstoffen basierenden Energiesystemen hin zu flexibleren Systemen auf der Grundlage erneuerbarer Energiequellen zu helfen?
  • Wie sollen Energiemarkt-Designs, rechtliche Rahmenbedingungen und institutionelle Voraussetzungen aus Sicht langfristiger Transformation auf das Energiesystem aussehen? 
  • Welchen Beitrag leistet die Energiewende in Deutschland zu einer weltweiten Transformation der Energiesysteme, und wie kann der Wissensaustausch (zwischen den internationalen Spitzenreitern) gefördert werden?