Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende – wo stehen wir in Deutschland?

Date: 
Di, 11/14/2017

Stöhnen die deutschen Haushalte über zu hohe Energiepreise? Befürwortet die Bevölkerung eine Steuerfinanzierung des EEG? Was denken die Menschen über den Einbau intelligenter Stromzähler? Wie viele Menschen finden die Energiewende ungerecht? Wer will gerne „Smart Heat“ nutzen? Möchte sich ein großer Anteil der Bevölkerung als „Prosumer“ an der Energiewende beteiligen? Und wer sieht für sich Chancen in der Energiewende?

Fragen wie diese beantwortet das Soziale Nachhaltigkeitsbarometer der Energiewende, das auf der Veranstaltung zum ersten Mal öffentlich vorgestellt wird. Das Barometer dient als jährliches Monitoring-Instrument der Messung der sozialen Dimensionen der Energiewende. Es misst auf Grundlage einer empirisch tragfähigen Datenbasis, die Erfahrungen und Einstellungen der Haushalte in Deutschland mit der Energiewende. Das Projekt wird federführend vom IASS - im Rahmen der mit der 100 prozent erneuerbar Stiftung und der innogy Stiftung getragenen Partnerschaft dynamis  - in Kooperation mit dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) durchgeführt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende - wo stehen wir in Deutschland?
Vorstellung des Energiewende-Barometers mit anschließender Podiumsdiskussion

Impulsvortrag von: Gesine Schwan (Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform gGmbH) Auf dem Podium diskutieren: Dr. Thomas Holzmann (Vizepräsident Umweltbundesamt), Prof. Dr. Edda Müller (Vorstandsvorsitzende Transparency International Deutschland), Tilmann Schwencke (Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) und Michael Vassiliadis (Vorsitzender IG BCE). Diskutieren Sie mit!

Wann?

Am 14. November 2017, 12:30 bis 17:00 Uhr

Wo?

GLS Campus Berlin, Kastanienallee 82, 10435 Berlin

Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf persönliche Einladung. Sollten Sie Interesse haben an der Veranstaltung teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an: Ira Matuschke