Erdgas – Brücke in eine kohlenstoffarme Zukunft?

Date: 
Mi, 04/12/2017

Ob Stromerzeugung, Heizung oder Transport: Erdgas spielt in vielen Bereichen der Wirtschaft eine wichtige Rolle. Dabei ist Erdgas klimafreundlicher als andere fossile Brennstoffe. Seine Umweltbilanz wird jedoch durch Methan-Leckagen getrübt, die in vielen Phasen der Lieferkette auftreten können. Sobald die Leckage mehr als 2,7 Prozent des gesamten verbrannten Gases ausmacht, gehen die Umweltvorteile von Erdgas gegenüber Kohle verloren. Denn Methan ist als Treibhausgas wesentlich wirksamer als Kohlendioxid. Sein Treibhauspotenzial ist über einen Zeitraum von 20 Jahren rund 86-mal so hoch. Die Frage lautet also: Wie sieht der wahre Kohlenstoff-Fußabdruck von Erdgas unter Berücksichtigung von Leckagen aus? In Europa stehen die Diskussionen erst am Anfang.

Erdgas – Brücke in eine kohlenstoffarme Zukunft?

Die IASS-Wissenschaftler Alexander Gusev und Lorenzo Cremonese sprechen dazu in der Vortragsreihe: "Schon heute an morgen denken im klügsten Haus der Stadt". Der Vortrag führt in die Problematik ein und stellt einige nationale und internationale Projekte zur Eindämmung von Leckagen vor.

Die Vortragsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung der Volkshochschule "Albert Einstein", des IASS Potsdam und der Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam.

Wann?

Am 12. April 2017, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Wo?

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, Raum Gundling, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Eintritt frei.